Star World Tour Reporter
Durch die Wüste nach South Australia    Der Great Australian Bight Marine Park    Den Tropensturm im Nacken    Auf dem Weg nach Melbourne    Weitblick im Feuerturm    Wombats, Kängurus und Pinguine    Zurück in Melbourne    Wieder einer Busse entkommen    Der Bluff Knoll    Weihnachten in Australien    Esperance und ein Hai    Australien im Goldrausch    An der Turquoise Bay    Ärger mit Apollo    Western Australia


Esperance und ein Hai


Nachdem wir am Nachmittag des 27. Dezember 06 mit allem am Laptop fertig waren, fuhren wir bei strahlendem Wetter los.
Nach 283 Km kamen wir am Abend im übertouristischen Esperance an. Wir fuhren ein paar mal durch das Dorf und begutachteten den Hafen mit den grossen Frachter.
Wir fuhren dann zum Lake Windabout, wo wir die kommende Nacht verbrachten. Am nächsten Tag fuhren wir über den Great Ocean Drive. Dies ist eine 50 Km lange Aussichtsstrecke, welche an den schönen Beache's von Esperance entlang führt.
Jedoch waren einige Strände für Badegäste gesperrt und Rettungsboote fuhren im Wasser umher, da scheinbar ein Haifisch gesichtet wurde, welcher in der Umgebung sein Unwesen treiben will.


Am weissesten Strand Australien.

Gegen Mittag des 29. Dezember 06 begaben wir uns in den Cape Le Grand National Park. Dieser ist berühmt, für seine schneeweissen Strände zwischen den schönen Felsen. So besuchten wir viele dieser Strände, unter anderem auch der Lucky Bay. Dieser wurde von einem offiziellen Experten Komitee zum weissesten Beach von Australien erklärt
Auf unserem Strandspaziergang bei der Thistle Cove begegneten uns zwei kleinere Schlangen, mit welchen wir etwas "spielten".
Auch ein vor längerer Zeit gestrandeter Wal bekamen wir zu Gesicht. Doch als wir ihn etwas näher ansahen, fanden wir heraus, das nur noch der Mund und ein paar Knochen der Wirbelsäule vorhanden waren. Doch die Wirbelsäule fanden wir etwa 20 Meter neben den anderen Knochen und Überresten, so das anzunehmen war, das dieser Wal enorm gross war.
Gegen Abend, als wir genug Strand gesehen hatten, ging unsere Fahrt weiter in Richtung Norden der Nullarbor Wüste entgegen.